Die seltsamsten ausländischen Gesetze

Das deutsche Gesetz lässt einem vielerlei Freiheiten und bildet für uns wie selbstverständlich die Grundlage unseres modernen Rechtsstaates. Im Ausland gelten andere Regeln - auch das ist klar. Aber nicht immer scheinen diese auf den ersten (oder sogar zweiten) Blick sinnvoll zu sein. Wir haben eine kleine Auswahl der kuriosesten Gesetze aus aller Welt zusammengetragen! 

Andere Länder, andere Sitten - und andere Gesetze!

Schweinenamen in Frankreich

Ein Schwein namens Napoleon wird man in Frankreich nie zu Gesicht bekommen. Denn dort ist es verboten, ein Schwein Napoleon zu nennen. Doch das ist nicht das einzige seltsame Gesetz in Frankreich. Im Zug und auf Bahngleisen darf sich nicht geküsst werden. Grund hierfür: früher kam es zu vielen Zugverspätungen, da sich Pärchen nicht voneinander lösen konnten. Eine weitere Kuriosität: mindestens 70 % der zwischen 08:00 und 20:00 Uhr im Radio gespielten Musik muss von französischen Interpreten stammen.

Schuhabsätze in Griechenland

Falls euer nächster Urlaub nach Griechenland geht und ihr dort Ausgrabungen besichtigen möchtet: lasst lieber eure High Heels zu Hause! In den antiken Stätten ist es nämlich verboten, Schuhe zu tragen, die die griechischen Denkmäler beschädigen könnten. 

"Geschäfte" in der Schweiz

Männern ist es in der Schweiz nach 22:00 Uhr untersagt, im Stehen zu urinieren. Wer das wohl kontrolliert? Ebenso darf nachts in Etagenwohnungen die Toilettenspülung nicht mehr betätigt werden. Während der Nachtruhe ist dort ist auch das Tragen hoher Schuhe mit Absätzen verboten - das finden wir sinnvoll!

Autofahren in Italien

In Italien ist es zwar oft heiß, dennoch ist es verboten, mit Flip-Flops Auto zu fahren. Grund dafür ist die erhöhte Unfallgefahr. Ebenso müssen Hunde in ganz Italien angegurtet sein, sonst ist eine Autofahrt mit Hunden verboten - es droht eine Geldstrafe! Im kampanischen Eboli ist sogar das Küssen im Auto verboten. Dies kann mit 500 Euro Bußgeld bestraft werden.

Dogs in Cars in Italy

Prostitution in Schweden

In Schweden ist Prostitution an sich zwar legal, allerdings nicht das in Anspruch nehmen entsprechender, nun ja, Dienstleistungen. Auch bei Nacktfotos kann es ernst werden! Wer in einem öffentlichen Fotoautomaten Bilder von sich macht, darf dabei nicht zu viel zeigen - ganz nackt geht gar nicht - allerdings ist es ok, wenn man sich entweder oben oder unten ohne ablichten lässt. Kurios!

Ramadan in Dubai

Dieses Jahr begann der Ramadan am 17. Mai und dauert 29 bis 30 Tage. Nach diesem Fastenmonat findet das Zuckerfest statt. Falls Sie zu dieser Zeit in Dubai sind, gibt es nur eine Möglichkeit: Mitmachen! Touristen, die sich nicht an diese Regeln halten und daher tagsüber in der Öffentlichkeit essen, trinken oder rauchen, werden zunächst gewarnt. Im Falle eines Wiederholungsdeliktes kann es zu einer Freiheitsstrafe ohne Begnadigung kommen.

Sterben in Großbritannien

Es ist gesetzlich verboten, in den Gebäuden des britischen Parlaments in Ritterrüstung zu erscheinen - oder zu sterben oder. Sollte jemanden in den heiligen Räumen dennoch der Tod ereilen, muss der Leichnam vor der Ausstellung der Sterbeurkunde aus dem Gebäude entfernt werden. Ansonsten hätte der Tote Anspruch auf ein Staatsbegräbnis. Ebenso verboten und sogar ein Akt des Verrats: einen Stempel des britischen Königs oder der britischen Königin falsch herum zu setzen!

Kaugummis in Singapur

In Singapur ist es seit 20 Jahren verboten, Kaugummi in der Öffentlichkeit zu kauen oder gar auszuspucken. Besonders allergisch reagieren die Ordnungshüter auf Graffiti. Dafür droht in vielen Fällen sogar Gefängnis. Der Vorteil: Durch die hohen Strafen sind die Straßen somit makellos sauber.

Rauchen in Bhutan

Raucher? Dann sollte man eine Reise nach Bhutan besser vermeiden. Hier gibt es nämlich ein striktes Rauchverbot. Bei der Ankunft am Zoll wird eine 100 prozentige Steuer auf die Einfuhr von Tabakwaren erhoben. Rauchen an öffentlichen Orten ist mit einer hohen Geldstrafe belegt. Für den Verkauf von Zigaretten kann es sogar zu einer Gefängnisstrafe kommen. Doch nicht nur bei Genussmitteln fährt die Regierung eine harte Linie. Es gibt sogar strikte Regeln bei der Entjungferung. Demnach muss zuerst der ältere Bruder Sex haben. Bis dies nicht passiert ist, muss auch der jüngere warten.

Smoking in Buthan

Geld in Thailand

Geld ist nicht nur den Thailändern sehr wichtig. Aber dort ist es verboten, auf Geld zu treten. Der Grund: Darauf ist der König abgebildet. Und wer den mit Füßen tritt, der macht sich der Majestätsbeleidigung schuldig. Ebenfalls kurios ist das Gesetz, dass einem Verbietet, die Wohnung ohne Unterwäsche zu verlassen.

Umweltschutz in Kanada

Die Provinz Nova Scotia in Kanada legt großen Wert auf den sparsamen Umgang mit Naturressourcen. Daher ist es hier verboten, seinen Rasen zu gießen, während es regnet. In Winnipeg hingegen ist man selbst im eigenen Heim nicht frei. Denn solange die Vorhänge nicht zugezogen oder die Rollläden nicht geschlossen sind, dürfen die Bürger nicht nackt herumlaufen. Eine weitere Kuriosität: Wenn Sie etwas kaufen, das mindestens 50 Cent kostet, darf dies nicht ausschließlich mit Pennies bezahlt werden. Solch ein Gesetz würden wir uns beim Schlange stehen im Supermarkt auch manchmal wünschen!

Ihr wollt immer über unsere neusten Blogposts informiert werden? Dann folgt uns auf FacebookTwitter oder Instagram!