Darauf sollte man bei einem Langstreckenflug unbedingt achten

Je exotischer das Reiseziel, desto länger die Reisedauer, klar. Wer sich in ferne Länder begibt, um neue Abenteuer zu erleben, muss teilweise Tausende von Kilometern zurücklegen und etliche Stunden im Flugzeug verbringen. Wenn man nicht weiß, worauf man achten soll und wie man sich am besten auf einen langen Flug vorbereitet, kann die Anreise im Flieger zur Qual werden.

Mit diesen Tipps und Tricks kommt ihr trotz langer Flugdauer entspannt und stressfrei an eurem Urlaubsort an und könnt erholt in euer Abenteuer starten.

 

1. Die richtige Sitzplatzwahl im Flugzeug

Um euren Wunschsitzplatz zu ergattern, solltet ihr auf jeden Fall so früh wie möglich vor Reiseantritt einchecken. Bei vielen Airlines ist der Online Check-in bereits ganze 72 Stunden vor Abflug verfügbar. So könnt ihr euch nicht nur vorab einen Sitzplatz nach euren Vorstellungen reservieren, sondern spart auch viel Zeit am Flughafen, da ihr euch das E-Ticket ganz einfach auf euer Smartphone oder Tablet laden könnt.

Die Wahl des Sitzplatzes bei einem Langstreckenflug, der in Extremfällen bis zu 20 Stunden dauern kann, sollte wohl durchdacht sein. Ob ihr nun lieber am Fenster oder im Gang sitzen wollt, hängt natürlich von eurem persönlichen Geschmack ab.

Der klare Vorteil an einem Fensterplatz ist die Möglichkeit zum Anlehnen an die Flugzeugwand und somit die bessere Chance, bei der Reise Schlaf zu finden. Und falls das nicht klappt, kann man wenigstens die Außenwelt beobachten.

Wer allerdings öfter die Waschräume aufsuchen muss oder sich gelegentlich die Beine vertreten möchte (bei einem Langstreckenflug sehr zu empfehlen), sitzt am Gang definitiv besser und muss nicht jedes Mal über seine schlafenden Sitznachbarn klettern.

Von dem Sitz in der Mitte sollte man allerdings Abstand nehmen, da man dort weder den einen noch den anderen Vorteil genießen kann. Mit etwas Glück bleibt der Sitz sogar frei und man hat zusätzlichen Platz auf seiner langen Reise!

 

2. Bequeme Reisekleidung

Komfortable Kleidung ist das A und O bei einem Langstreckenflug. Es gibt nichts Ungemütlicheres als stundenlang in seiner engen Jeans in einem Flieger zu sitzen. Lockere und stretchige Hosen bewähren sich in jeglicher Sitzpositionen und man hat nach dem Flug keine hässlichen Ausbeulungen an den Knien. Da die Temperaturen an Bord häufig von viel zu warm bis eisig kalt schwanken können, hilft es, sich mehrere Schichten anzuziehen. Der sogenannte Zwiebellook hilft dabei, flexibel zu bleiben.

Um einen steifen Nacken oder fiese Halsschmerzen zu vermeiden, solltet ihr unbedingt einen Schal mitnehmen, da die Klimaanlagen teilweise viel zu stark eingestellt sind. Und zu guter Letzt: Raus aus den Schuhen und rein in die warmen Kuschelsocken für noch mehr Komfort!

 

3. Viel Trinken gegen trockene Flugzeugluft

Da die Luft im Flugzeug sehr trocken ist und unsere Schleimhäute stark darunter leiden, sollte man gerade bei einem Langstreckenflug immer reichlich Wasser zu sich nehmen. Verzichtet beim Flug besser auf Kaffee und alkoholische Getränke, da diese euch nur zusätzlich dehydrieren.

Tipp: Schmeißt bei der Handgepäckkontrolle eure Flasche nicht weg, sondern leert sie nur aus und füllt sie nach der Kontrolle wieder auf. An vielen Airports gibt es mittlerweile spezielle Wasserhähne für Trinkwasser. Ansonsten könnt ihr euch auch nach der Kontrolle Wasser kaufen.  Dieses ist zwar häufig überteuert, aber immer noch besser als stundenlang ohne Wasser auskommen zu müssen. Bei den meisten Fluggesellschaften wird man allerding bei Langstreckenflügen an Bord mit kostenlosen Getränken versorgt.

 

4. Eigenes Proviant und Snacks mit an Bord nehmen

Checkt vorher, ob die Verpflegung im Preis inbegriffen ist. Denn bei den meisten Billigfluggesellschaften muss man sich das Essen entweder vorbestellen oder man kauft es sich, wie bei easyJet, Ryanair und Co, direkt an Bord.

Ganz ausgehungert sollte man auf jeden Fall nicht in einen Flieger steigen und hoffen, dass man dort ausreichend kulinarisch verwöhnt wird. Nehmt euch sicherheitshalber ausreichend Proviant mit und versorgt euch mit leichten Snacks.

Wenn ihr euch vegetarisch oder vegan ernährt, bestimmte Lebensmittel nicht zu euch nehmen könnt oder aus religiösen Gründen auf eure Ernährung achtet, besteht die Möglichkeit sich über die Website der Airline das entsprechende Essen vorzubestellen. Auch für ihre Sprösslinge können Eltern spezielle Baby- und Kindermenüs anfordern. Da die Sondermenüs meist zuerst ausgeteilt werden, bekommt man sein Essen sogar vor all den anderen Passagieren - Yippi!

Proviant und Snacks beim Langstreckenflug

5. Während des Fluges viel Schlafen

Versucht bei eurem Langstreckenflug so viel wie möglich zu schlafen, euer Körper wird es euch danken! Um allerdings einem fiesem Jetlag entgegenzuwirken, sollte man seinen Schlaf- und Essrhythmus bereits im Flugzeug auf die Zeit am Ankunftsort anpassen und einige Schlaftaktiken beachten.

Auch wenn die Flugzeugsitze nicht gerade zum Schlummern einladen, so ist es doch die beste Möglichkeit, die Zeit am schnellsten rumzukriegen und einigermaßen fit am Zielort anzukommen.

Um gegen Störungen wie Lärm und grelles Licht gewappnet zu sein, packt euch am besten Ohropax oder gute Kopfhörer und eine Schlafmaske ein. Denkt außerdem an ein Nackenkissen, um nicht auf den Schultern eures Sitznachbarn aufzuwachen.

    ⇒ Lesetipp: Handgepäck-Must-Haves für Langstreckenflüge

 

6. Keine Chance der Langeweile: Für genug Unterhaltung an Bord sorgen

Ihr könnt im Flugzeug partout nicht einschlafen? Informiert euch am besten vor Antritt der Reise ob bzw. welches Entertainmentprogramm von der Airline angeboten wird. Falls euch dieses nicht zusagt, könnt ihr euch auch eigene Serien oder Filme von Netflix und Co. auf euer Smartphone oder Tablet laden und auch im Flugzeugmodus schauen.

Bei einem Podcast kann man sich auch mal zurückzulehnen, die Augen schließen und sich währenddessen weiterbilden oder jemanden auch einfach beim Quatschen zuhören. Natürlich kann man die lange Flugzeit auch dafür nutzen, um aufgeschobene Arbeit endlich zu erledigen oder Termine zu planen und zu organisieren.

Außerdem ist ein Langstreckenflug der perfekte Ort, um endlich mal wieder zum Lesen zu kommen. Sei es eure zu lange vernachlässigte Nachttischlektüre oder auch der Reiseführer mit nützlichen Informationen über das Reiseziel.

Ihr seid mit Kindern oder Freunden unterwegs? Dann könnt ihr euch die Zeit auch mit lustigen und unterhaltsamen Spielen vertreiben. Zu diesem Zweck haben wir eine Liste der besten Spiele, die fürs Flugzeug geeignet sind, erstellt. Für einige benötigt man nicht einmal Materialien.

Mann mit Handy auf Langstreckenflug

7. Bei Verspätung des Langstreckenfluges: Bis zu 600 Euro Entschädigung 

Ein Langstreckenflug kostet immer eine Menge Zeit. Wenn sich die Dauer der Reise aber zusätzlich aufgrund einer Flugverspätung oder gar Annullierung noch weiter steigert, ist dies  ganz schön ärgerlich. Aber kein Grund zur Aufregung, denn in solch einem Fall steht euch nämlich eine Entschädigung zwischen 250 und 600 Euro zu.

Grundsätzlich steht Passagieren dank der EU-Fluggastrechten bei einer Verspätung ab 3 Stunden oder einem Flugausfall eine Entschädigung zu. Die Höhe der Kompensation richtet sich dabei ausschließlich nach der Flugdistanz, weswegen euch bei einem Langstreckenflug ab 3.500 km 600 Euro pro Person zustehen! Einziger Wermutstropfen, der ebenfalls nur bei Langstreckenflügen Anwendung findet: Beträgt die Dauer der Verspätung zwischen 3 und 4 Stunden, so darf die Fluggesellschaft laut Gesetz die Entschädigung um 50 Prozent reduzieren.

Ihr hattet in den letzten 3 Jahren eine Flugverspätung oder wart von einer Annullierung betroffen? Dann gebt einfach eure Flugdaten ein und prüft jetzt, wie viel Entschädigung euch zusteht:

 

Hat euch dieser Beitrag gefallen und ihr wollt noch mehr Tricks rund um die Luftfahrtindustrie und das Reisen? Dann stöbern Sie in unserem Blog, bleiben Sie mit unseren Neuigkeiten immer auf dem aktuellsten Stand und folgen Sie uns auf Facebook, Instagram oder Twitter.