Unterschätzte Städte Teil 5: Brighton

Auf die Plätze, fertig, los! Es ist wieder einmal die Zeit des Jahres, in der die Buchung des nächsten Urlaubs ansteht. Auf der Suche nach der perfekten Reise findet ihr im Reisebüro bestimmt viele Angebote. Das Problem: Die Auswahl der Reiseziele, obwohl sie breit und vielfältig erscheinen mag, ist in der Realität sehr begrenzt. Die Orte, die euch vorgeschlagen werden, sind meistens die zurzeit beliebtesten, touristischsten Orte. Zweifellos haben diese Reiseziele viel zu bieten, aber vielleicht haben sie im Laufe der Zeit jene Schönheit verloren, die von alten Traditionen und einer geschichtsträchtigen Vergangenheit geprägt war. Im Laufe der Zeit bekommt ein Ort oft die Auswirkungen des geballten Tourismus zu spüren. Deshalb hat Flug-Verspaetet.de hier die besten alternativen Reiseziele für euch parat.

Das kleine städtische Wunder, von dem wir euch heute erzählen, ist die britische Stadt Brighton. Also lest weiter und erfahrt, weshalb es sich lohnt, den Koffer zu packen und sofort zu diesem fantastischen Reiseziel aufzubrechen.

Brighton: Die Perle der englischen Küste

Jede Stadt trägt ein Etikett. Paris beispielweise ist bekannt als Stadt der Liebe und Berlin für das Bier und sein Nachtleben. Aber was macht Brighton, das kleine Juwel nahe am Meer, so besonders? Dank seiner Küstenlage ist Brighton die perfekte Repräsentation englischer Badeorte: Man kann dort frischen Fisch und Chips auf einem rot-weiß gestreiften Liegestuhl genießen. Außerdem hat die Stadt eine lebendige und multikulturelle Atmosphäre, die der nahen Londoner Metropole in nichts nachsteht. Es ist also kein Zufall, das Brighton auch "das London am Meer" genannt wird.

Dort habt ihr die einzigartige Möglichkeit, euch von Sonnenstrahlen küssen zu lassen, während ihr am Strand entlang spaziert, und am Abend den Sonnenuntergang zu genießen. Wundert euch nicht, wenn ihr nach eurem Urlaub mit vielen neuen Freunden und einer Lederjacke nach Hause zurückkehrt, um die euch Elvis Presley beneiden würde (bald werdet ihr verstehen, warum!).

Hier sind zwei leere Liegestühle zu sehen, die auf dem Kieselstrand Brightons stehen und gen Meer gerichtet sind

Entdeckt das Labyrinth der Gassen

Sobald ihr den Bahnhof verlasst, (um in die Stadt zu gelangen, müsst ihr einen Zug direkt vom Flughafen London Gatwick nehmen), werdet ihr euch auf einem Hügel wiederfinden. Brighton hat in der Tat eine wirklich einzigartige Form, es geht immer gerade bergauf oder bergab, je nachdem, wo ihr euch gerade befindet. Behaltet immer das Meer im Auge, denn das ist euer bester Bezugspunkt. Am tiefsten Punkt der Stadt liegt das Herz Brightons. Man kommt nicht umhin, in dem Labyrinth der engen Gassen zu landen, die "The Lanes" genannt werden. In den vielen kleinen, sich kreuzenden Straßen, könnt ihr kleine Läden mit alternativen Kleidungsstücken, englische Pubs sowie farbenfrohe Graffiti entdecken.

Gönnt euch einen Kaffee im Marwood Coffee House, bevor ihr durch das farbenfrohe Labyrinth schlendert und eure Abenteuer erlebt. Ein riesiger Haifischkopf, mit einem blutigen Starbucksbecher im Mund warnt euch, dass ihr hier nur echten Kaffee finden werdet! Nachdem ihr euch mit Koffein und Vintage-Kleidung eingedeckt habt (hier könnt ihr die Lederjacke, auf die ihr in Zukunft nicht mehr verzichten werden könnt, ergattern), findet ihr einfach den Ausgang aus diesem Labyrinth der Gassen, indem ihr dem Rauschen des Meeres folgt, die auf den Kieselstrand krachen.Einer der Häuser Brightons zu sehen, das mit farbenfrohem Graffiti besprüht wurde

Bild: "Brighton - The Lanes - Sept 2009 - James Brown Graffiti" von Gareth Williams (CC BY 2.0)

Der Meeresduft ist allgegenwärtig

Ist man schließlich an der Strandpromenade angelangt, ist der West Pier nicht mehr zu übersehen. Die Werft diente vor dem Zweiten Weltkrieg als Schauplatz für Konzerte und Musikveranstaltungen für den englischen Adel. Nach Kriegsende beschloss die Regierung jedoch, die Renovierungsarbeiten nicht weiter zu finanzieren und nun ist das, was von der Mole übrig geblieben ist, zum eigentlichen Wahrzeichen der Stadt geworden.

Der Spaß spielt sich jetzt am Brighton Pier ab, einem langen hölzernen Pier, an dessen Ende sich ein Vergnügungspark befindet. Ein besonderer Tipp: Gönnt euch eine Zuckerwatte, steigt in das Riesenrad und genießt den atemberaubenden Sonnenuntergang. Wenn ihr es liebt zu fotografieren, dann wendet euren Blick der Küste zu und fangt die Schönheit der Klippen ein, die "die Sieben Schwestern" genannt werden - sieben glänzende weiße Kreidehügel, die das Meer überblicken.

Der lange Strand mit seinen zwei Anlegestellen ist ein beliebter Ort für Brightianer. Ihr werdet sicher erstaunt sein, wie viele Menschen vor dem kleinen Restaurant Marrocco's Schlange stehen. Selbst an den kältesten Tagen gibt es keinen besseren Weg, die Seele baumeln zu lassen, als das beste Eis der Stadt zu essen!

Die Küste Brightons in der Dämmerung mit Brighton Pier

Indien? Nein, es ist immer noch Brighton

Einer der größten Brighton Fans aller Zeiten war Prinz George IV. von England. Der Adelige war von der informellen und fröhlichen Atmosphäre der Stadt zu Beginn des 19. Jahrhunderts begeistert, und da er ein Faible für Partys hatte, errichtete er eines der ungewöhnlichsten Gebäude in Europa, den Royal Pavillon. Wenn ihr vor diesem Gebäude steht, werdet ihr euch sicher wundern, warum es ein kleines Taj Mahal im Zentrum einer englischen Stadt gibt.

Der Königspavillon, umbenannt in den „Palast des Vergnügens", war der Ort, an dem der Prinz Feste organisierte, die tagelang andauerten. Die indische Architektur war als Symbol der Extravaganz gewählt worden, da damals noch wenig von diesem exotischen Land bekannt war. Leider werden an diesem exzentrischen Ort keine verrückten Partys mehr gefeiert, aber man kann immer noch die Innenräume bewundern, die mit französischen, englischen und chinesischen Kunstwerken geschmückt sind. Die fröhliche und ausgelassene Stimmung der Stadt ist jedoch auch heute noch ein fester Bestandteil der Kultur geblieben.

Das Taj Mahal Brightons - der Palast des Vergnügens

Freiheit und Spaß: Brighton, die Stadt, die nie langweilig wird!

Obwohl Brighton keine große Metropole ist, steht das Nachtleben und die Festivals den Großstädten in nichts nach. Wussten ihr schon, dass einer der berühmtesten DJs der Welt hier geboren wurde? Fatboy Slim, ein international renommierter britischer Künstler, kehrt jedes Jahr nach Brighton zurück um eine Konzert direkt am Strand zu spielen.

Ein weiteres Ereignis, das ihr nicht verpassen solltet, ist das Brighton Fringe, das von Mai bis Juni dauert. Während dem Festival werden die Gassen der Stadt mit kulturellen Ereignissen überflutet. Hier kann man musikalische Talente und einheimische und internationale Tänzer bestaunen.

Und wenn ihr noch nicht wisst, wo ihr euren August verbringen sollt, könnt ihr euch in Brighton eine der größten Gay Pride Veranstaltungen der Welt ansehen. Die Straßen werden noch festlicher und bunter sein als sonst... macht euch bereit zu tanzen, als gäbe es kein Morgen!

Menschenmasse die an der Küste Brightons ein Festival feiern

Bild: "Big Beach Boutique" von AJB83

Hat euch der Beitrag über Brighton gefallen? Dann schauen doch bald mal wieder auf dem Flug-Verspaetet.de Blog vorbei oder folgt uns auf Facebook, Twitter oder Instagram - wir geben regelmäßig tolle Reisetipps!