Zurück zu Neuigkeiten

Explosion an Bord sprengt Loch in Airbus

Dienstag, 2. Februar Mogadischu - Kurz nach dem Start eines Airbus A321 der Airline Daallo Airlines gab es eine Explosion an Bord, die ein Loch in die Flugzeugwand sprengte. Die Ursache ist noch ungeklärt.

Am Morgen des 2. Februars 2016 startet der A321 in Mogadischu, Somalia. Bereits nach 5 Minuten in der Luft – die Flughöhe beträgt zu diesem Zeitpunkt ca. 3000 Meter – hören die Passagiere den lauten Knall einer Explosion. Kurz darauf schlagen auf einer Seite des Flugzeugs Flammen hoch. Die Explosion hat ein Loch oberhalb des rechten Flügels in die Flugzeugwand gesprengt. Daher sieht sich der Pilot dazu gezwungen, sofort umzukehren und wieder auf seinem Startflughafen in Mogadischu zu landen. Von den insgesamt 74 Passagieren wurden drei Personen verletzt. Arbeiter haben außerdem 39 Kilometer vom Flughafen Mogadischu entfernt einen verbrannten Körper gefunden, was darauf schließen lässt, das ein Insasse aus der Maschine geschleudert wurde. Ob es sich tatsächlich um einen Passagier des Fluges handelt, ist  bislang nicht bestätigt. Wie das Luftfahrtnachrichten-Magazin Aero.de berichtete, bleibt auch die Ursache für die Explosion unklar. Bislang gehen die Verantwortlichen von einem technischen Problem aus.

Geschrieben von flug-verspaetet.de