Zurück zu Neuigkeiten

Alarm am Flughafen Köln/Bonn

Teile des Flughafens Köln Bonn wurden heute Morgen gesperrt. Eine junge Frau hatte sich um die Sicherheitskontrollen gedrückt und Terroralarm ausgelöst. Rund 1000 Passagiere waren betroffen.

Am Morgen hat es einen Alarm am Flughafen Köln/Bonn gegeben, in Folge dessen ein gesamter Terminal geräumt werden musste. Eine 23 jährige Frau hatte sich um die Sicherheitskontrollen gedrückt und den Alarm ausgelöst. "Dann läuft ein Automatismus ab, weil die Zone dann als 'unclean' gewertet wird", so der Flugafensprecher über den Zwischenfall. Wird die Zone als „unclean“ oder unsicher eingestuft, müssen nicht nur alle Passagiere, sondern ebenfalls das ganze Personal, auch das von Geschäften und Fluggesellschaften am Boden, den Bereich räumen. Insgesamt waren rund 1000 Personen von der Räumung betroffen.

Flughafen Flugzeug Rollfeld

Terroristischer Hintergrund ausgeschlossen

Nach ersten Ermittlungen wird ein terroristischer Hintergrund ausgeschlossen. Den Vermutungen nach befürchtete die junge Frau ihren Flieger zu verpassen und erhoffte sich schneller zum Gate zu kommen, indem sie die Sicherheitskontrollen umginge. Die 23-jährige wurde inzwischen anhand von Videobildmaterial identifiziert und gefasst. "Es wird sicherlich ein Ermittlungsverfahren geben“: Selbst, wenn ein terroristischer Hintergrund ausgeschlossen werden kann, bleibt der Kostenaufwand der Großaktion der Polizei, die mit Spürhunden und Fachpersonal den gesamten Terminal nach Sprengstoff absuchen mussten. Auch ginge es um Schadensersatzforderungen für den Schaden, der durch die Behinderung des Flugverkehrs entstanden sei.

Inzwischen hat der Flughafen wieder regulären Betrieb aufgenommen. Ankommende Flüge waren von der Sperrung nicht betroffen.

Geschrieben von Team Flug-verpätet.de