Zurück zu Neuigkeiten

Passagiere auf der Waage

Es ist kein Geheimnis, dass das Gewicht eines Flugzeuges maßgeblich seinen Kerosinverbrauch bestimmt und als Folgeschluss das Gewicht der Passagiere und ihres Gepäcks ebenfalls einen Einfluss auf den Kerosinverbrauch und somit die Kosten eines Fluges haben. Aus diesem Grund gibt es Gewichtsbestimmungen für Gepäck, bei Aufgabe aber auch beim Handgepäck - und eben nicht nur Maßangaben.

Als Hawaiian Airlines also vor einigen Monaten feststellte, dass ihre Flüge zwischen Honolulu und Pago Pago auf Amerikanisch-Samoa bedeutend mehr Kerosin verbrauchten als eingeplant war, beschlossen sie, ihre Passagiere zu wiegen. Vor Abflug bat die Fluggesellschaft daraufhin alle Reisenden mitsamt ihrem Handgepäck auf die Waage und siehe da, sie waren im Schnitt ganze 13,5 kg schwerer als der durchschnittliche Passagier. 13,5 kg mehr pro Reisendem machen einen bedeutenden Unterschied und entsprechen etwa einem zusätzlichen Handgepäck pro Person.

Besonders schwere Passagiere

Passagiere auf der WaageHawaiian Airlines ging nun in der Praxis dazu über, alle Reisenden vor Abflug zu wiegen und diese danach gleichmäßig im Flugzeug zu verteilen, um so den Kerosinverbrauch zu senken. "Sie sagen damit, Samoaner seien übergewichtig" beschwerten sich Reisende, da beinahe alle Passagiere auf der Strecke Inselbewohner sind. Sie forderten, die Praxis einzustellen. Doch nach einer Prüfung durch das amerikanische Transportministerium darf die Fluggesellschaft weiter so vorgehen, um das Flugzeug möglichst effizient zu besetzen. Erst, wenn ein Reisender aufgrund seines Gewichts nicht mitgenommen wird, stellt dies eine Diskriminierung gegen seine Person dar.

Hawaiian Airlines ist nicht die erste Fluggesellschaft, die ihre Passagiere auf die Waage stellt. Wie das Schweizer Magazin Aerotelegraph berichtete, hat Usbekistan Airways das Wiegen vor dem Flug bereits zur Routine gemacht. Offizieller Grund: Sicherheitsoptimierung. Samoa Air geht sogar so weit, Passagiere beim Ticketkauf nach ihrem Gewicht und geschätzten Gewicht des Handgepäcks zu fragen, um dementsprechend den jeweiligen Ticketpreis zu berechnen.

Alles in allem haben die samoanischen Passagiere unserer Ansicht nach also eigentlich noch mal Glück gehabt. Hawaiian Airlines hätte auch gut den Flug teurer machen können, ohne die Kosten durch Mehraufwand zu senken. Letztendlich ist es nämlich statistisch bewiesen, dass auf der Insel besonders viele schwere Menschen leben: Ganze 75 Prozent der örtlichen Bevölkerung sind übergewichtig.

Geschrieben von Team Flug-Verspaetet.de