Uber plant schon bald fliegende Taxis anzubieten

Fliegende Autos sind ein großer Traum vieler Menschen und werden nicht nur durch Filme und Videospiele als mögliche Zukunftsvision dargestellt. Werden fliegende Taxis zur Realität? Wir schauen, wie weit die Technik wirklich ist!

Mittlerweile gibt es bereits erste realisierte Prototypen zu sehen. Nun will auch Uber auf dem futuristischen Markt mitmischen und kündigt mit „UberAir“ eine staufreie und bequeme Fortbewegungsmethode an.

Hebt Uber nun völlig ab?

Der Taxischreck Uber präsentierte jüngst den Prototyp seines Lufttaxis "UberAir" auf der eigenen Elevate-Konferenz in Los Angeles. Dies soll bereits 2023 abheben können und den Nahverkehr revolutionieren. Uber-Chef Dara Khosrowshahi verspricht "ein Netzwerk zu schaffen, mit dem die Menschen dem Verkehr auf dem Boden zu einem erschwinglichen Preis entfliehen können". Die Kosten fürs Fliegen sollen angeblich bei nur 44 Cent pro Meile liegen.

Für Uber ist dies bereits mehr als nur eine Vision. Das Unternehmen arbeitet eng mit der amerikanischen Luftfahrbehörde FAA sowie der NASA zusammen und sichert sich so einen einzigartigen Wettbewerbsvorteil. Ob der ehrgeizige Zeitplan aber eingehalten werden kann, wird von Experten kritisch gesehen.

Ubers Strategie ist simpel: Die Technik, die auch beim autonomen Fahren eingesetzt wird, wird auch dafür sorgen, dass es bald keine Piloten mehr benötigt werden und Taxis autonom über die Köpfe der Fußgänger fliegen können. "Es ist eine riesige und kühne Wette, aber riesige und kühne Wetten sind das, was Uber ausmacht", so Khosrowshahi. Uber forscht bereits seit längerem an selbstfahrenden Autos, doch bisher ist die Technik noch nicht ausgereift.

In Dubai lassen sich bereits jetzt erste Menschen durch die Luft fliegen

Doch Uber ist nicht alleine und bei weitem nicht der erste Visionär, wenn es um fliegende Taxis geht. Der Wüstenstaat Dubai wird bereits im Juli autonome Flugtaxis mit Kapazität für einen Passagier einsetzen. Erste Testflüge sind bereits erfolgreich verlaufen.

Flying Taxi Dubai
Prototyp des Volocopters in Dubai: Ab Juli soll der Betrieb starten.

Geplant ist, dass das Flug-Taxi per Handy-App bestellt werden kann. So sollen Staus während der Rushhour einfach umflogen werden können. Das Taxi, welches von acht Propellern durch die Luft getragen wird, orientiert sich entlang einer vorprogrammierten Route. Sensoren reagieren auf unerwartete Ereignisse und Hindernisse. Im Falle einer Störung ist eine sichere Notlandung möglich.

    ⇒ Weitere Konzepte, die das Fliegen in Zukunft verändern werden

Sind Luftautos die neuen Elektroautos?

Auch in Deutschland ist der Zukunftstraum von Lufttaxis ist weit verbreitet. Das Münchner Start-up Lilium Aviation hat sich zum Ziel gesetzt, einen senkrecht startenden Elektrojet zu bauen und so ein neues Kapitel der Mobilität einzuläuten.

Die Gründer haben im Herbst eine Finanzierungsrunde in Höhe von 90 Millionen Dollar abgeschlossen. Selten hat ein Start-up in diesem Stadium so viel Investoren an Land gezogen. Doch nicht nur finanziell ist das Start-up gut aufgestellt: im April gab das Unternehmen Frank Stephenson als neuen Chefdesigner bekannt. Stephenson ist nicht nur für das Design des BMW X5, sondern auch den Ferrari F430 und McLaren P1 bekannt. Weitere Spitzenpositionen wurden zuvor durch ehemalige Tesla, Airbus und Gett Mitarbeiter besetzt.

Lilium fliegendes Taxi

Landeplattform für Lilium Flug-Autos: Zukünftig sollen hier Flugtaxis auf Hochäusern starten und landen können.

Doch auch andere deutsche Firmen stehen unter Investitionsdruck. Nachdem die deutschen Autobauer bereits Abstriche in der Elektroauto-Produktion machen mussten, müssen sich diese nun weiter Gedanken um ihre Zukunftsträchtigkeit machen.  Daher denken bereits viele Autobauer wie beispielsweise Porsche über einen Einstieg in den Markt zumindest nach. Auch der ehemalige VW-konzern Chef Müller sieht das Potential. Auf dem Genfer Autosalon äußerte er, dass Mobilität in Zukunft dreidimensional ist: „Das Auto erobert die Luft.

Wir hoffen, euch hat der kleine Ausblick genossen und vielleicht traut Ihr euch ja selbst bald in ein Flug-Taxi. Schaut doch bald wieder auf dem Flug-Verspaetet.de Blog vorbei oder folgt uns auf Facebook, Twitter oder Instagram