Zurück zu Neuigkeiten

Forderungen der Flugbegleiter im Tarifstreik

Nach der letzten Streikserie der 5.400 Piloten sind es nun die 19.000 Flugbegleiter der Lufthansa, die den Flugverkehr lahmlegen – für eine ganze Woche. Da fragt man sich als Passagier: Schon wieder und so lang, muss das sein? Der Tarifstreit um die Flugbegleiter bei der Lufthansa schwelt nun schon seit zwei Jahren, ohne zu einer wirklichen Einigung zu führen. Aber worum geht es eigentlich wirklich? Wir werfen ein Auge auf die inhaltlichen Streitpunkte zwischen Flugbegleitern und Lufthansa.

Reform der Betriebsrenten

Ein essenzieller Teil der Diskussion ist eine Reform der Betriebsrenten. Bislang macht die Lufthansa den Angestellten feste Zusagen, was die Höhe ihrer Altersversorgung betrifft. Die angestrebte Reform soll dies nun so umstrukturieren, dass die Arbeitnehmer selber das Risiko der Kapitalanlage tragen und die Lufthansa nur mehr deren Beiträge garantiert. Es ist einer der Punkte, den Lufthansa Chef Carsten Spohr angeht, um die zunehmend drückenden Personalkosten zu regulieren. Glaubt man der allgemeinen Einschätzung von Experten, handelt es sich hierbei um eine Reform, die schlüssig ist und notwendig und eigentlich dem Geist der Zeit entspricht.

Welchen Rentenanspruch hat das Bordpersonal eigentlich?

Wie sieht das nun konkret aus, welchen Rentenanspruch hat das Bordpersonal eigentlich und trifft es zu, dass die Angestellten nach der Reform drohen in Armeitsarmut abzurutschen, wie Ufo Chef Baublies kritisiert? Flugbegleiter und Piloten haben gleichermaßen Anrecht darauf, bereits mit 55 Jahren in den Ruhestand zu gehen. In diesem Fall beträgt ihr Rentenanspruch rund 60% ihres Bruttogehalts. Wer sich allerdings entscheidet, bis 65 zu arbeiten, der bekommt bei Renteneintritt eine sechsstellige Abfindung von Seiten der Fluggesellschaft, die bis zu 380.000 € betragen kann. Klingt so weit erst mal ganz gut. Doch bei der Frage, was 60% des Brutto Gehalts betrifft, gehen die Angaben der Ufo und der Lufthansa deutlich auseinander. Während ein Flugbegleiter laut Lufthansa Zahlen zwischen knapp 2000€ Einstiegsgehalt und gut 7000€ Maximalgehalt als Leiter der Kabine verdienen kann, gibt Ufo Zahlen an, die um knapp 1000€ niedriger liegen - Der zweite Streitpunkt der Verhandlungen.

Lösung in Sicht?

Gegenwärtig scheint noch keine Lösung des Tarifstreits in Sicht. Dennoch besteht die Möglichkeit, dass diese Streikserie, wie vor wenigen Monaten die der Piloten, per Gerichtsentscheid beendet wird. Trotzdem würde auch dies nicht bedeuten, dass der Streit geschlichtet wäre oder gar beigelegt. Es bleibt unklar, wie die Entscheidung und Umstrukturierung der Betriebsrenten für Lufthansa Bordpersonal letztendlich aussieht. Und für den Passagier bedeutet dies – Weiter Acht geben und auf alles gefasst sein!