Zurück zu Neuigkeiten

British Airways Flugbegleiterinnen dürfen jetzt Hosen tragen

Bis jetzt durften die Flugbegleiterinnen der britischen Fluggesellschaft British Airways bei ihrer Arbeit nur Röcke tragen. Hosen waren verboten – und das im 21. Jahrhundert.

Selbst als Mitarbeiterinnen es aus gesundheitlichen oder religiösen Gründen ablehnten, Bein zu zeigen, wurden sie von der Airline zum Dresscode mit Rock gezwungen. Wie die britische Zeitung „Guardian“ berichtete, beschwerten sich die Stewardessen bei der Gewerkschaft der Flugbegleiter – und British Airways zog vor Gericht.

Dabei spricht einiges gegen den Rock als obligatorischer Teil der Uniform. In Flugzeugen oder bei schlechtem Wetter nach dem Flug müssen Stewardessen in Röcken oft frieren. In tropischen Gebieten dagegen stellen unbedeckte Beine eine größere Gefahr für Malaria oder ähnliche Krankheiten dar, die durch Mücken übertragen werden. Außerdem ist die Gefahr, sexuell belästigt zu werden, in Röcken immer größer als in Hosen.

Nach einem zweijährigen Rechtsstreit zwischen der Fluggesellschaft und der Gewerkschaft der Flugbegleiter steht das Urteil jetzt fest: British Airways muss seinen Mitarbeiterinnen erlauben Hosen zu tragen. Die Gewerkschaft äußerte nach dem Urteil, dass es lächerlich sei, dass die Airline Frauen immer noch anders als Männer behandele, aber dass sie sich ja jetzt glücklicherweise dazu entschlossen hätte, im 21. Jahrhundert anzukommen. Die Gewerkschaft sieht das Urteil als ein Zeichen für Gleichberechtigung an. Vielleicht auch für andere Airlines ein Zeichen umzudenken? Denn auch bei Fluggesellschaften wie Virgin Airlines und Ryan Air sind Hosen für das weibliche Personal (noch) nicht die Norm.

Flugzeugkabine Passagiere

Geschrieben von Flug-Verspaetet