Zurück zu Neuigkeiten

Pilot lässt Flug verstreichen um mit seinem liebsten Copiloten fliegen zu können

Ein wählerischer Pilot von Air India lies seine Passagiere Stunden warten, da er mit seinem Lieblings-Copiloten fliegen wollte. Dies geschah letzten Mittwoch, den 6. April auf einem Air India Flug von Chennai nach Male, der dadurch eine gehörige Verspätung hatte.

Indischen Medien zufolge hatte der Pilot bereits bei Air India gekündigt, musste aber aufgrund von einer Vertragsklausel noch einige Flüge absolvieren, bevor sein Vertrag auslief. Aus sentimentalen oder anderen persönlichen Gründen gab der Pilot an, diese mit einem bestimmten Copiloten durchführen zu wollen, doch in Hinblick auf den Arbeitsablauf war das nicht möglich. Daraufhin meldete der Pilot sich krank und probierte sein Glück beim folgenden Flug am Mittwoch erneut. Aber auch da wurde seinem Ersuchen nicht statt gegeben, woraufhin der Pilot sich weigerte zu fliegen. Es dauerte ganze zwei Stunden, bis seine Chefs einlenkten und schließlich den gewünschten Copiloten für diesen Flug einteilten. 

Die Folge für die Passagiere waren gleich mehrere Stunden Verspätung am Zielflughafen.

Zweifelhafter Ruf

Air India hat im Allgemeinen einen zweifelhaften Ruf was Flugverspätungen und - Annullierungen betrifft. Anfang dieses Jahres hatte ein anderer Flug bereits Verspätung, da zwei Stewardessen miteinander in Streit gerieten. Ein andermal erschien ein Pilot einfach nicht zum Dienst und in einem anderen Fall wurde das gesamte Kabinenpersonal kurzerhand einem anderen Flug zugeteilt, in dem Politiker und Richter saßen.

Geschrieben von Team Flug-verspätet.de