Zurück zu Neuigkeiten

Verdi Streik führt zu Flugausfällen und Verzögerungen

Der angedrohte Streik der Lufthansapiloten ist vorerst vom Tisch, doch nun müssen sich Reisende auf neue Probleme einstellen:

Am Mittwoch, den 27. April 2016 und vereinzelt bereits am Dienstag, den 26. April, kommt es aufgrund des Verdi Streiks im öffentlichen Dienst, an den Flughäfen Frankfurt am Main (FRA)Düsseldorf (DUS)Köln/Bonn (CGN)Dortmund (DTM), München (MUC) und Hannover-Langenhagen (HAJ) zu zahlreichen Flugannullierungen und Flugverspätungen. Bestreikt werden verschiedene Bereiche, darunter die Check-In Schalter, die Fracht- und Gepäckabfertigung sowie die Sicherheitskontrollen. Die Gewerkschaft will damit den Druck auf die Arbeitgeber im aktuellen Tarifstreit erhöhen - eine Lösung ist noch nicht in Sicht.

Allerdings werden nicht alle Flughäfen ganztätig bestreik. Nachfolgend eine Übersicht, an welchen Flughäfen wie lange gestreikt wird. 

  • München: Ganztägig
  • Köln/Bonn: Ganztägig
  • Frankfurt: von Schichtbeginn bis 15 Uhr
  • Düsseldorf: 03 Uhr bis 14 Uhr 
  • Dortmund: 03 Uhr bis 14 Uhr 
  • Hannover-Langenhagen: 4.30 Uhr bis 15 Uhr

Ob auch Ihr Flug betroffen ist, erfahren Sie am besten auf der Webseite der Fluggesellschaft. 

Keine Entschädigung - Umbuchung teilweise möglich

Dieser Streik fällt unter die Kategorie „außergewöhnliche Umstände“ und bedeutet, dass die Fluggesellschaften die Streikfolgen nicht zu vertreten haben und Passagieren keine Entschädigung zusteht. Einige Fluggesellschaften bieten die Möglichkeit, seinen Flug kostenlos umzubuchen. Passagiere der Lufthansa , die von oder zu einem betroffenen Flughafen reisen, können kostenlos Umbuchen, egal ob ihr Flug aufgrund des Streiks verschoben/gestrichen wird, oder nicht. Bei Air Berlin können Fluggäste kostenfrei auf einen anderen Flug derselben Strecke umbuchen, falls ihr gebuchter Flug ausfällt - allerdings nur bis zum 04. Mai.

Wartender Passagier mit Pass