Zurück zu Neuigkeiten

Lufthansa stellt Flüge nach Venezuela ein

Ab dem 17. Juni 2016, stellt die Deutsche Lufthansa vorerst alle Flüge in die venezolanische Hauptstadt Caracas ein. Grund hierfür ist die zunehmend kritische Wirtschaftslage des südamerikanischen Staates. Nach Aussagen der Lufthansa hält die venezolanische Regierung derzeit über 100 Millionen Dollar an Einnahmen zurück, die das Unternehmen mit dem Verkauf von Flugtickets auf dem venezolanischen Markt erwirtschaftet hat

Die venezolanische Wirtschaft ist von einer massiven Inflation betroffen, dazu kommt, dass das Land unter dem seit geraumer Zeit sinkenden Ölpreis leidet. Aus diesem Grund hat die Regierung in Caracas Maßnahmen beschlossen, die große Geldabflüsse aus dem Land verhindern sollen. Für die Lufthansa bedeutet dies, dass sie ihre in Venezuela erwirtschafteten Gewinne (in der lokalen Währung Bolivar) nicht in Dollar, und somit in eine internationale Währung umtauschen können.

Noch ist es unklar, für wie lange die Flugverbindung zwischen Frankfurt (am Main) und Caracas eingestellt wird. Bereits seit 2015 sank die Nachfrage nach Flügen in das Krisengebeutelte Land stetig.

Lufthansa Flug-Verspaetet

Geschrieben von Flug-Verspaetet.de.