Zurück zu Neuigkeiten

Mexikaner stranden am Flughafen Madrid

Madrid: Zeitweise bis zu 200 Passagiere strandeten vorige Woche am Flughafen Barajas in der spanischen Hauptstadt Madrid. Einige von ihnen mussten ganze zwei Wochen am Terminal ausharren.

Madrid Sonnenuntergang

Der Grund dieses bizarren Auflaufs mexikanischer Reisender lag an der Art ihrer Tickets. Sie hatten allesamt Aeromexico Budget Tickets, die ausschließlich Mitarbeitern der Fluggesellschaft und deren Angehörigen zur Verfügung stehen.

Reisende mit dieser Art reduzierten Tickets können nur dann fliegen, wenn Sitzplätze an Bord eines Linienfluges frei bleiben. Die Fluggesellschaft hatte dazu angehalten, entsprechende Tickets nicht zur Hauptsaison zu verwenden und lehnte nun das Ersuchen der gestrandeten Passagiere ab, eine separate Maschine für die Reisenden zu senden.

Ein Großteil der Passagiere musste am Flughafen campieren, da sie sich die Hotelpreise in der Stadt nicht leisten konnten.

Der Vorfall führte dazu, dass die Mexikanische Botschaft in Madrid eingeschaltet wurde. Der Konsul ließ verlauten, dass sie das „wiederkehrende Problem mit der Fluggesellschaft“ nicht lösen könnten, stünden aber in Kontakt mit Aeromexico und würden die einzelnen Fälle der Passagiere überprüfen.

Die mexikanische Gemeinschaft der Stadt rief unter anderem über Soziale Medien zu Solidarität und Unterstützung auf. Einige Passagiere konnten somit temporär privat unterkommen und etwas entspannter auf die Rückkehr nach Mittelamerika warten.

Geschrieben von Team Flug-Verspaetet.de