Neu: Fordern Sie eine Rückerstattung Ihrer Ticketkosten bei Flugausfällen aufgrund des Coronavirus. Rückerstattung fordern
Zurück zu Neuigkeiten

Passagiere am Hamburger Flughafen mussten stundenlang auf ihre Koffer warten

Die Passagiere einer Ryanair-Maschine aus Italien wollten nach ihrer Ankunft am Hamburger Flughafen Helmut Schmitt nur ihre Koffer am Gepäckband abholen. Doch dieses Vorhaben verzögerte sich und die Fluggäste mussten ganze drei Stunden auf ihr Gepäck warten.

Im Normalfall dauert es nur etwa 30 Minuten, bis das Gepäckband anfängt zu rollen und die Koffer von Ihren Besitzern abgeholt werden können. Doch am Samstagnachmittag warteten die Passagiere vergeblich darauf, dass ihrem Flug ein Band zugeteilt wurde. Erst nach drei Stunden konnten sie ihr Gepäck endlich in Empfang nehmen.

Personalprobleme am Flughafen

Pro Flugzeug muss das Bodenpersonal bis zu 200 Koffer ein- und ausladen und hat dafür nicht mehr als 30 Minuten Zeit. Doch diese Leistung ist mit der derzeitigen Belegschaft am Hamburger Flughafen nicht zu stemmen. Eine extrem enge Taktung der Flüge sorgte dafür, dass das Bodenpersonal nicht mehr in der Lage war das Gepäck zeitnah zum Gepäckband zu befördern. Deshalb hatten die Ryanair-Passagiere Pech und mussten lange warten, bis Ihre Koffer endlich ausgeladen wurden. Von der Flughafenfeuerwehr wurden die Wartenden während der Wartezeit mit Getränken versorgt.

    ⇒ Diese Rechte haben Sie bei Gepäckverlust

Kritik an der Bezahlung der Mitarbeiter

Die rund 870 Mitarbeiter, die zur Zeit am Hamburger Flughafen arbeiten, verdienen grade einmal 10,50€ pro Stunde und damit bundesweit von allen Angestellten im flughafeneigenen Verkehrsdienst am schlechtesten. „Alles unter 11,90 € führt zu Altersarmut, das tut sich einfach keiner mehr an!“ sagt Katharina Wesenick von ver.di zur MOPO.