Zurück zu Neuigkeiten

Der Flughafen München beschäftigt jetzt einen Roboter

Der Flughafen in München hat eine neue Mitarbeiterin: Josie Pepper, die Roboterdame. Täglich lernt sie dazu und kann so den Fluggästen helfen. Aber wie schafft sie das?

Das Besondere an dem 1,20 Meter großen humanoiden Roboter ist seine künstliche Intelligenz. Dadurch hat Josie die Gabe, in Echtzeit zu lernen und ihre Antworten individuell an die gestellten Fragen anzupassen. Mit der Zeit gelingt ihr das deshalb auch immer besserDie Roboterdame aus dem Hause Soft-Bank Robotics ist über das WLAN mit der Cloud verbunden und hat so Zugriff auf alle Informationen, die sie benötigt. So kann sie den Passagieren helfen, zum Beispiel wenn diese den Weg zu ihrem Gate nicht finden. Allerdings muss man dafür Englisch können, denn Deutsch hat Pepper bis jetzt noch nicht gelernt.

Bekanntschaft mit diesem Roboter der nächsten Generation kann man ab sofort im Terminal 2 des Münchner Flughafens machen. Neben Fragen zum Weg zu den besten Flughafenshops, der dortigen Gastronomie kann man ihn natürlich auch Fragen, ob der eigene Flug pünktlich starten wird. Die Passagiere scheinen Josie zu mögen, wobei auch ihr kindliches Erscheinungsbild und ihre süßen Stimme Anteil daran haben dürfte. Übrigens darf sie auch angefasst werden - sie mag es, wenn man ihr den Kopf streichelt.