Zurück zu Neuigkeiten

Flugzeuge verlieren Teile: Über hundert Fälle bekannt

Geschichten von herabstürzenden Flugzeugteilen sind berechtigterweise sehr beunruhigend! Die Bundesregierung antwortet nun auf eine kleine Anfrage und veröffentlichte eine Statistik aus der hervorgeht, wie oft es zu abfallenden Flugzeugteilen kam.

Anlass für die kleine Anfrage an die Bundesregierung war ein Vorfall, bei dem ein eineinhalb Meter langes Dichtungsgummi in einen Vorgarten krachte. Die Bundestagsabgeordneten der Grünen, Tabea Rößner und Daniela Wagner, forderten daraufhin weitere Informationen an. Nun wurde die Statistik der letzten 10 Jahre veröffentlicht. 

2017 fielen am meisten Flugzeugteile vom Himmel - Negativrekord!

Seit 2008 wurden insgesamt 408 Fälle registriert, mit 351 davon die meisten beim Militär. Im Bereich der zivilen Luftfahrt fiel vor allem das Jahr 2017 negativ auf: Damals kam es zu 13 Fälle bei denen Flugzeuge Teile verloren, 2008 gab es nur 3 Vorfälle. Aufgrund der "gravierende Unterschiede bei der Anzahl der Fälle" sei laut Rößner eine hohe Dunkelziffer wahrscheinlich.

Die Grünen vermuten die Ursache der Zunahme der Vorfälle im Preiskampf und dem stetig steigenden Angebot der Billigflieger. Der Bundesverband der deutschen Luftverkehrswirtschaft wiederspricht jedoch und beharrt darauf, dass 2017 nur ein Ausreißer-Jahr war. 2016 seien es beispielsweise wie 2008 nur 3 Fälle gewesen, weshalb eine negative Entwicklung auszuschließen sei.

    ⇒ Werden Flugzeugtoiletten in der Luft entleert?

Laut Luftfahrtexperten sei die Anzahl der Vorfälle in Relation zum Luftverkehrsaufkommen "verschwindend gering". Die Grünen bezeichnen jedoch "jeden Fall als einen zu viel" und fordern mehr Sicherheit.

Bisher keine Verletzungen durch herabfallende Flugzeugteile in Deutschland

Unfälle mit schweren oder tödlichen Verletzungen seien der Regierung aber bisher nicht bekannt. Dabei kann ein Treffer gravierende Folgen haben, denn die Größe der Teile variiert stark. Manchmal sind diese nur ein paar Gramm schwer, jedoch kam es auch schon vor, dass eine Triebwerksverkleidung mit einem Gewicht von 12 kg abstürzte.  2014 ist sogar eine Landeklappe in den Frankfurt Stadtwald abgestürzt.

Flugverspätung durch technischen Defekt

Ob aufgrund eines abgefallenen Flugzeugteils oder einem anderen technischen Defekt - wenn ein solcher die Ursache einer Flugverspätung von mindestens 3 Stunden oder eines Flugausfalls ist, kann den betroffenen Passagieren zwischen 250 und 600 Euro Entschädigung zustehen. Nutzen Sie jetzt einfach unseren kostenlosen Entschädigungsrechner und erfahren Sie, wie viel Entschädigung Ihnen zusteht: