Mythen der Luftfahrt - Teil 4: Luftige Entleerung der Flugzeugtoilette

Obwohl Flugreisen für viele alltäglich sind, gibt es noch immer einige Schauergeschichten und Mythen über die Luftfahrt, die viele Menschen verunsichern. Teils entstehen diese Geschichten aus Unkenntnis, teilweise werden Fakten aber auch bewusst verdreht. Heute klären wir, ob die Entleerung von Toiletten wirklich hoch oben über unseren Köpfen erfolgt!

Ein sich hartnäckig haltendes Gerücht dreht sich um die Entleerung der Flugzeugtoilette. Bis heute sind viele Menschen der Meinung, dass Flugzeuge und Bahnen die Exkremente der Reisenden nach dem Spülvorgang direkt in die Umwelt entlassen.

Diese Praktik, die bis vor kurzem die gängige Maßnahme der Bahn war, und die auch heute noch vereinzelt praktiziert wird, wird in der Luftfahrtbranche aber zum Glück nicht angewendet. Jedoch ist es normales Prozedere, dass benutze Leitungswasser aus beheizten Düsen in die Umwelt abzugeben. Dennoch müssen Sie keine Angst vor einer ekeligen Dusche haben. Das Wasser wird so fein verteilt, dass es gar nicht erst als Niederschlag oder gar Eis auf dem Boden aufkommt, da es sofort verdunstet und zu Wasserdampf wird. 

Die unappetitliche Ausnahme: gefährliche Eisblöcke

Bei älteren oder nicht anständig gewarteten Fliegern kann es passieren, dass das Ablassventil undicht oder porös wird, wodurch tröpfchenweises Heraussickern des Urins möglich wird. Durch die niedrigen Temperaturen in der Höhe friert dieses an der Außenseite des Flugzeuges fest. Sammelt sich bei einem Langstreckenflug nun genug dieses unappetitlichen Eises, kann dieser Block ab einer gewissen Größe abfallen. Auch beim Sinkflug, bei dem das Flugzeug in tiefere und wärmere Schichten gelangt, kann sich der Brocken lösen.

Und hier kann es kritisch werden – wenn die Blöcke eine solche Größe erreicht haben, dass sie durch die Geschwindigkeitsaufnahme beim Fall zu Geschossen werden. Skurrilerweise häufte sich dieses Phänomen vor einigen Jahren und es wurden einige Leute durch die herabfallenden Eisblöcke verletzt. Zum Glück jedoch niemand lebensgefährlich, da das Desinfektionsmittel, welches den "Bomben" die typische blau-grüne Färbung verleiht, wie ein Enteisungsmittel wirkt. Schlecht riecht es aber dennoch!

In Neu-Delhi verklagten Anwohner des Flughafens jetzt die Fluggesellschaften, da es dort immer wieder zu Zwischenfällen kam. Zuerst vermutete die eingesetzte Kommission, dass es sich bei den Exkremtenten um die von Vögeln handeln könnte - dies wurde durch eine cdhemische Analyse allerdings ausgeschlossen. In Folge dessen müssen die Airlines nun eine Strafe zahlen, wenn der Tank für die Ausscheidungen bei der Landung leer ist.

Schild einer Toilette

Zum Glück werden die Tröpfchen nicht immerzu gefährlichen Geschossen. Manchmal ist das Wetter kalt genug, weswegen sie gar nicht erst abfallen oder sie schmelzen und fallen als übelriechender Regen auf einen herab. Wenn Sie also das nächste Mal bei blauem Himmel plötzlich nass werden und es auf eigenartiger Weise plötzlich unangenehm riecht, denken Sie an diesen Artikel. Sie haben wahrscheinlich eine gerade eine Dusche aus luftiger Höhe abbekommen.

Sie fanden das schon Eklig? Sie würden sich wundern, wo sich die meisten Bazillen in Flugzeug und Flughafen tummeln. Wenn Sie sich vor Viren und Keimen  schützen wollen ist es ratsam zu wissen, wo sich diese zusammenrotten. Lesen Sie dazu unseren Blog-Artikel über die 6 dreckigsten Orte im Flugzeug.

Hat Ihnen der Beitrag über Mythen der Luftfahrt gefallen? Dann schauen Sie doch bald wieder auf dem Flug-Verspaetet.de Blog vorbei oder folgen Sie uns auf Facebook, Twitter oder Instagram!