Kinder auf Flügen: Die witzigsten und kuriosesten Geschichten

Auch wenn Kinder von Flugzeugen häufig fasziniert sind, ist eine Flugreise mit ihnen nicht immer ganz einfach. Wenn erst einmal die Begeisterung vorbüber ist, kommt schnell Langeweile auf. So kommt es immer wieder zu witzigen oder kuriosen Geschichten, die durch Kinder an Bord ihren Anfang nahmen... Viel Spaß beim Lesen!

Panik in der Kabine: “Wir stürzen ab!”

Auf einem Flug nach Orlando versetzte ein Kind versehentlich einen anderen Passagier in Panik. Das kleine Mädchen flog zum allerersten Mal und bekam es beim Start etwas mit der Angst - soweit nichts total außergewöhnliches. Auch die aufgeregten Rufe des quirligen Mädchens, das "Wir stürzen ab! Wir stürzen ab!” schrie, dürfte die meisten erfahrenen Vielflieger nicht beunruhigt haben. 

Das Problem an der Situation: Vor dem Kind saß eine ältere Dame, die ebenfalls zum ersten Mal flog und daher sehr nervös war. Die Rufe des kleinen Mädchens verwirrten sie dermaßen, dass sie sich an ihrem Sitz festkrallte und erst nach einiger Zeit durch ihren Mann beruhigt werden konnte. Ob sie danach noch mal in ein Flugzeug stieg?

Gesangstalent vor widerspenstigem Publikum

Auf einem langen Flug von Amsterdam nach Toronto wurden die Nerven der Passagiere über Gebühr strapaziert, als ein junger Fluggast den “Gummibärenbande-Song” zum Besten gab. Leider nicht nur einmal, sondern immer und immer wieder in Dauerschleife. Viele der anderen Passagiere jedoch wollten nichts mehr über die Abenteuer der lustigen Bärchen hören und beschwerten sich bei der Mutter. Diese weigerte sich aber, das Kind zum Aufhören zu bewegen. Letztendlich beendete der Co-Pilot die Performance des kleinen Stars, in dem er drohte, dass das Flugzeug notfalls außerplanmäßig zwischenlanden würde, wenn das Kind nicht ruhig sei.

    ⇒ So geht es angenehmer: 6 Top-Tipps für Reisen mit Kindern

Geburt über den Wolken

Eine amerikanische Airline flog von Haiti nach New York und landete dort mit einem Passagier mehr, als ursprünglich gestartet waren - denn eine Frau brachte im Flugzeug ein Kind auf die Welt! Um solche Vorfälle zu vermeiden, dürfen Schwangere einige Zeit vor dem geplanten Geburtstermin eigentlich nicht mehr fliegen (weswegen einer Frau auch schon mal der Rückflug verweigert wurde). Doch diese Passagierin war erst im 6. Monat schwanger, als sie in das Flugzeug einstieg.

Am Ende ging jedoch alles gut: Mit ein wenig Hilfe eines Arztes, der zufällig auch im Flieger war, und einer Flugbegleiterin brachte die Dame ein gesundes, aber deutlich zu früh geborenes Baby auf die Welt - oder zumindest in das Flugzeug!

Kind am Flughafen vergessen

Eine nicht so glückliche Geschichte trug sich vergangenes Jahr am Flughafen Berlin Tegel zu. Wenn Kinder ohne Erwachsenen reisen, kümmert sich ein Mitarbeiter der Fluglinie um den jungen Passagier und passt auf, dass dieser ohne Probleme ans Ziel gelangt. Zumindest eigentlich... Denn in diesem Fall vergaß eine Stewardess einen 11-jährigen Jungen im Flugezug!

Zum Glück ging auch diese Geschichte glimpflich aus, denn der Junge reiste nicht zum ersten Mal und beschloss nach einiger Zeit des Wartens, selbstständig das Flugzeug zu verlassen und mit dem Shuttlebus zum Terminal zu fahren, wo sein Vater bereits auf ihn wartet.

Flugverspätung mit Kindern?

Flugverspätungen und Flugausfälle kommen regelmäßig vor - und so trifft es auch immer wieder Familien, die mit Kindern oder Babys verreisen. Was viele Fluggäste jedoch nicht wissen: Ab 3 Stunden Verspätung besteht ein Recht auf 250 bis 600 Euro Entschädigung, abhängig von der Flugdistanz. Und das Beste: Sobald auch nur ein geringer Betrag (beispielsweise für den Sitzplatz oder ein Kerosinzuschlag) für den Nachwuchs gezahlt wurde, steht auch den Kindern eine Entschädigung zu!

Erst vor Kurzem konnten wir für eine Familie 1.600 Euro Entschädigung einfordern, da ihr Flug nach Mallorca mehrere Stunden Verspätung hatte und sie dadurch erst mitten in der Nacht am Ferienort ankamen. Jeweils 400 Euro entfielen dabei auf das 2-Jährige Kind und das erst wenige Monate alte Baby der Familie!

Wenn auch Sie prüfen wollen, ob Ihnen und Ihren Kindern eine Entschädigung zusteht, nutzen Sie einfach unseren kostenlosen Entschädigungsrechner:

 
 

 


Kundenbewertungen für Flug-Verspaetet.de auf Trustpilot