Zurück zu Neuigkeiten

4 Tage Streik bei British Airways

Passagiere von British Airways müssen vom 17. – 20. Februar flexibel sein. Die Gewerkschaft ruft Teile der Kabinencrew zum Streik auf. Hintergrund ist der Kampf um höhere Löhne.

Rund 2.900 Flugbegleiter beteiligen sich nach Gewerkschaftsangaben an dem Streik, der diesmal vier Tage andauern soll. Es ist der bereits dritte Ausstand im aktuellen Tarifstreit, bei dem eine Gleichstellung der Gehälter für Mitarbeiter, welche nach 2010 eingestellt wurden, erreicht werden soll. Das Kabinenpersonal dieser sogenannten „Mixed Fleet“ verdient laut Gewerkschaftsangaben lediglich 3 Pfund pro Flugstunde. Dem widerspricht British Airways und nennt ein höheres Gehalt.

Doch nach diesen vier Tagen könnte noch nicht Schluss sein: Kommt es nicht schnell zu einer Einigung oder Fortschritten in der Verhandlung, steht der nächste Streik schon bevor. Dieser würde nächste Woche Mittwoch (22.02.2017) bis Samstag (25.02.2017) stattfinden.

Flugausfälle und Verspätungen sind möglich – Entschädigung unwahrscheinlich

British Airways arbeitet bereits an einem Ersatzflugplan und verspricht, dass alle Passagiere ihr Ziel erreichen werden. Dennoch kann es zu Flugausfällen, Flugverlegungen und Verspätungen kommen. Passagiere die zwischen dem 17. und 20. Februar mit British Airways fliegen, sollten sich rechtzeitig über ihren Flugstatus informieren.

Eine Entschädigung, wie sie Reisenden zusteht, wenn ihr Flug mehr als 3 Stunden verspätet ist, steht den British Airways Passagieren in diesem Fall leider nicht zu. Ein Streik zählt als Umstand höherer Gewalt, weshalb die Fluggesellschaft keine Entschädigung zahlen muss. Mehr dazu finden Sie auf unserer Themenseite: Fluggastrechte bei einem Streik

Geschrieben von Flug-Verspaetet.de