Zurück zu Neuigkeiten

Vogel im Cockpit sorgt für Flugausfall

Die Airline British Airways musste einen Flug von London in die USA absagen. Grund dafür war ein Vogel, der sich in das Cockpit eines „Dreamliners“ verirrt hatte.

Immer Ärger mit den Vögeln! Vor zwei Wochen erst hat der Europäische Gerichtshof (EuGH) entschieden, dass Fluggästen, die aufgrund eines Vogelschlags Verspätungen erleiden müssen, keine Entschädigung zusteht. Jetzt sorgt ein Vogel, der sich in das Cockpit der Boeing 787-9 von Heathrow nach Newark im US-Bundesstaat New Jersey schlich, für einen Flugausfall.

Mitarbeiter der ausführenden Airline British Airways versuchten Berichten zufolge stundenlang die Amsel zu verscheuchen – ohne Erfolg. Die BA-Sprecherin erklärt, dass es sich um einen sehr außergewöhnlichen Vorfall gehandelt habe. Wenigstens konnten die Passagiere schnell auf andere Flüge umgebucht werden.  Was aus dem Vogel geworden ist, teilte die Sprecherin nicht mit. 

Sollten die Fluggäste mit Verspätung an ihrem Zielflughafen angekommen sein, steht ihnen ein Recht auf Entschädigung zu. Waren auch Sie schon einmal von einer Flugverspätung betroffen? Sie können Ihren Anspruch auf Ausgleichzahlung noch bis zu drei Jahre nach dem Flug einreichen. 

➜ JETZT FLUG ÜBERPRÜFEN

 

Geschrieben von Flug-Verspaetet.de