Zurück zu Neuigkeiten

2016 war ein sicheres Jahr für den Luftverkehr

Gute Nachrichten zum Jahreswechsel: Laut Statistiken wird Fliegen immer sicherer!

Vorläufige Zahlen bestätigen, dass 2016 ein sicheres Jahr für die zivile Luftfahrt war. Diese Ergebnisse veröffentlichten kürzlich sowohl das in Hamburg ansässige Flugunfallbüro JACDEC (Jet Airliner Crash Data Evaluation Centre) als auch das niederländliche Aviation Safety Network (ASN). Als schwerstes Flugzeugunglück des vergangenen Jahres werten beide Statistiken den Absturz einer brasilianischen Fußballmannschaft im November. 71 Menschen starben als die Charter-Maschine aufgrund von Treibstoffmangel im Landeanflug auf Medellín in Kolumbien abstürzte. Eine große Anzahl von Opfern forderten auch der Absturz einer Flydubai Maschine in Russland im März, sowie der mutmaßliche Terroranschlag auf einen Egyptair Flug über dem Mittelmeer im Mai.

Weniger Todesopfer als im Vorjahr

flugzeug feuerwehrJACDEC gab vorläufig insgesamt 321 Todesfälle im weltweiten Luftverkehr für das Jahr 2016 an, während ASN (durch eine andere Zählweise) 325 Tote berechnet. Insgesamt kam es laut ASN bei rund 35 Millionen Flügen weltweit zu 19 Vorfällen die Todesopfer forderten. Im Vorjahr hatte der Luftverkehr mit 521 (JACDEC) bzw. 560 (ASN) Toten noch deutlich mehr Opfer beklagen müssen.

Somit ist das Fliegen ein Stück weit sicherer geworden, denn nach 2013 gilt das vergangene Jahr als das zweitsicherste Jahr seit Beginn der zivilen Luftfahrt.

JACDEC erfasst Flugzeugunglücke mit mehr als 5,7 Tonnen schweren Maschinen und mindestens 19 Sitzen. ASN hingegen verzeichnet  bereits Unglücke mit Flugzeugen, bei denen eine Mindestkapazität von 14 Personen besteht. Militärmaschinen sind jeweils ausgenommen, sodass der Absturz einer russischen Maschine über dem Schwarzen Meer mit 92 Menschen an Bord im Dezember beispielsweise nicht in den Statistiken auftaucht.

Gestiegene Aufmerksamkeit für überlastete Piloten

Die verfügbare Flugzeugtechnik wird immer moderner, präziser und verlässlicher, sodass menschliches Versagen mittlerweile als größte Schwachstelle für Luftfahrtkatastrophen gilt. Der JACDEC-Mitbegründer Jan-Arwed Richter bestätigte gegenüber dem Luftfahrtmagazin „Aero International“, dass viele Piloten unter dem in den letzten Jahren gestiegenen Arbeitsdruck und damit verbundener Müdigkeit zu leiden haben. Spätestens seit ein Germanwings Copilot im März 2015 einen Airbus bewusst zum Absturz brachte und 144 Passagiere mit in den Tod riss, ist die Auseinandersetzung mit psychologischen Problemen von Piloten in der Öffentlichkeit angekommen.

Technische Herausforderungen an die Flugzeughersteller

Diese Diskussionen haben auch zur Folge, dass die Möglichkeiten von autonomem Fliegen untersucht werden. Experten halten die Technik durchaus für soweit fortgeschritten, dass Flüge ohne Cockpit-Besatzung in Zukunft durchgeführt werden könnten. Jedoch werden sehr wahrscheinlich noch mehrere Jahre bis zu den ersten Testläufen vergehen. Aktuell stellen insbesondere die komplexe Technik und Datensicherung der Flugzeuge die größte Herausforderung für die Flugzeugbauer dar. Die Allianz-Tochter Global Corporate & Speciality (AGCS) warnt vor Hacker-Angriffen auf Flugzeugsysteme und ruft Hersteller und Airlines zur Verstärkung der Datensicherheit auf.

Sicherheitsexperten warnen darüber hinaus vor der Gefährdung durch Drohnen. Diese dringen immer weiter in den Luftraum vor und stellen eine Gefahr dar, wenn sie Flugzeugen zu nahe kommen. Glücklicherweise ist bisher kein Unfall mit schwerwiegenden Folgen bekannt.

Die sichersten Airlines der Welt

JACDEC veröffentlichte zudem ein Sicherheitsranking der 60 weltweit größten Fluggesellschaften. Demnach gilt Cathay Pacific mit Sitz in Hong Kong als die weltweit sicherste Airline, gefolgt von Air New Zealand und den chinesischen Hainan Airlines auf dem zweiten und dritten Platz. Als sicherste europäische Fluggesellschaft gilt laut JACDEC die niederländische KLM Flotte (Platz 5). Die großen deutschen Airlines Lufthansa und Air Berlin liegen auf den Plätzen 12 und 20.

Allzeit einen sicheren und guten Flug wünscht Flug-Verspaetet.de