Zurück zu Neuigkeiten

Trotz 60 Klempner: Toilette defekt, Flug abgebrochen

Nicht immer muss ein Triebwerk beschädigt sein, damit ein Flug abgebrochen wird. Beim Flug DY1156 waren die einzigen beiden Toiletten verstopft, was ausreichte, damit der Norwegian-Pilot nach 30 Minuten zum Abflughafen Oslo zurückkehrte.  Das Ironische an der Geschichte: An Bord befanden sich 60 Klempner, die auf dem Weg nach München waren.

Diese konnten jedoch auch nichts gegen das Problem unternehmen, weshalb der Flug letztendlich dreieinhalb Stunden Verspätung hatte. Das Problem: Die Reparatur musste von außen erfolgen. Und wie der Chef der sich an Bord befindlichen Klempner mitteilte, hätten seine Leute „sehr gerne“ geholfen, doch bei rund 10.000 Meter Höhe wollte niemand freiwillig diesen Außeneinsatz übernehmen.

    ⇒ Mythen der Luftfahrt: Werden die Toiletten in der Luft entleert?

Norwegian Passagieren steht Entschädigung zu

Immerhin: Da es sich um einen technischen Defekt am Flugzeug handelte und die Verspätung mehr als drei Stunden betrug, steht allen Passagieren des Flugs DY1156 eine Entschädigung von 250 € zu! Waren Sie selbst von der Flugverspätung betroffen? Dann setzen Sie jetzt Ihr Recht durch:

 

➜ JETZT ENTSCHÄDIGUNG FORDERN