Zurück zu Neuigkeiten

Kuhschlag: Flugzeug kollidiert mit Kuh

Flugverspätungen aufgrund von Vögeln, die beim Start oder Landung in die Triebwerke geraten, passieren leider regelmäßig. Im Südsudan beschädigte jetzt ein „Kuhschlag“ ein startendes Flugzeug.

Beim Start des Flugzeugs befand sich eine Kuh auf der Piste, mit der das Frachtflugzeug kollidierte. Dabei wurde das Fahrwerk beschädigt, woraufhin es zu einer Bruchlandung kam. Berichte über Verletzte unter den fünf Besatzungsmitgliedern gibt es zum Glück nicht, allerdings wurde die Kuh bei dem Unfall getötet.

Immer wieder kommt es zu Problemen mit Tieren

Abgesehen von den bereits eingangs erwähnten Vogelschlägen kommt es auch sonst immer wieder zu Problemen mit Tieren, die den Luftverkehr aufhalten. In Alaska tummeln sich beispielsweise gerne Robben auf der Piste, in Nepal hat einmal ein Ziegenbock die Landung eins Flugzeugs verhindert.

Aber nicht nur auf der Start- und Landebahn sind Tiere ein Problem, auch deren Anwesenheit an Bord kann negative Auswirkungen haben. Im Oman sorgte eine Schlange für einen Flugausfall, bei Air France haben Mäuse hingegen für eine 48-stündige Flugverspätung gesorgt. In letzterem Fall steht den Passagieren übrigens eine Entschädigung aufgrund der Verspätung zu, da die Airline dafür Sorge tragen muss, dass sich die Nagetier nicht an Bord breit machen können. Bei einem Vogelschlag hingegen besteht kein Anspruch.

Hatten Sie einen ähnlichen Fall? Nutzen Sie unseren Entschädigungsrechner und erfahren Sie, ob Ihnen eine Entschädigung zusteht: