Flugverspätung oder Flugausfall?

Ihnen könnte bis zu 600 € Entschädigung pro Person zustehen!
Prüfen Sie jetzt Ihren Flug:

Coronavirus Flugausfall: Habe ich ein Recht auf Entschädigung

 

Das Coronavirus, welcher sich von Wuhan, China aus rasant ausbreitet, besorgt die Reisebranche und Regierungen weltweit. Nachdem die Zahl der Infizierten zunächst vor allem in asiatischen Ländern rasant stieg, verbreitet sich das Virus nun auch in Europa, was zu zahlreichen Einschränkungen im Flugverkehr führt. Dadurch kommt es bei Reisenden zu Unsicherheiten, was ihre Reisepläne betrifft. Alle nützlichen Informationen zu Flugausfällen und Ansprüchen auf Erstattung der Ticketkosten und Entschädigung finden Sie hier.

 

Weitere Informationen zu dem Thema

Bekomme ich das Geld für mein Ticket zurück?

Habe ich ein Recht auf Entschädigung bei Flugausfällen?

Wie viel Geld steht mir zu?

Was passiert, wenn ich nicht mehr verreisen will?

Wie kann Flug-verspaetet.de mir mit meiner Entschädigung helfen?

 

Bekomme ich das Geld für mein Ticket zurück?

Grundsätzlich gelten auch bei Flugausfällen aufgrund des Coronavirus dieselben Regeln, wie bei ganz normalen Flugausfällen. Sollte Ihr Flug mehr als 5 Stunden verspätet sein, oder gar ausfallen, haben Sie das Recht Ihre Reise abzubrechen. In diesem Fall ist die Fluggesellschaft rechtlich verpflichtet Ihnen die Ticketkosten zurückzuerstatten. Diese Zahlung muss innerhalb von 7 Tagen durch die Airline erfolgen.

Falls Sie eine Reise mit Anschlussflug gebucht haben und die Verspätung bzw. der Flugausfall bei dem Zwischenstopp eintritt, haben Sie zusätzlich ein Recht auf Rücktransport zum Ausgangsflughafen. Die Kosten für den Rücktransport müssen von der Fluggesellschaft übernommen werden und die dafür fälligen Kosten dürfen nicht von der Rückerstattung Ihres Ticketpreises abgezogen werden. Das ist insbesondere dann wichtig, wenn eine alternative Beförderung zum Endziel der Reise keinen Sinn mehr macht, weil Sie beispielsweise Ihren wichtigen Termin bereits verpasst haben.

Diese Regeln gelten auch in Fällen, welchen außergewöhnliche Umstände zugrunde liegen. Das bedeutet, Fluggesellschaften können sich hier nicht einfach auf das Coronavirus berufen und angeben, dass der Flugausfall außerhalb ihrer Verantwortung liegt. Sie sind dennoch zur Rückzahlung der Ticketkosten verpflichtet.

 

Habe ich ein Recht auf Entschädigung bei Flugausfällen?

Die EU-Fluggastrechteverordnung (EG) Nr. 261/2004 regelt genau, in welchen Fällen Passagieren eine Entschädigung durch die Fluggesellschaft zusteht. Bei Flugausfällen ist dies grundsätzlich der Fall, es sei denn der Annullierung liegt ein sogenannter außergewöhnlichen Umstand zugrunde. Solche Umstände liegen vor, wenn der Grund vor den Ausfall außerhalb des Handlungs- und Verantwortungsbereichs der Fluggesellschaft liegt. Beim Coronavirus ist dies leider der Fall. Sie sollten dennoch vorsichtig sein, da sich Airlines gern vorschnell auf außergewöhnliche Umstände berufen. Sie haben nur dann kein Recht auf Entschädigung, wenn für das Zielland des ausgefallenen Fluges eine offizielle Reisewarnung des Auswärtigen Amts vorliegt. Informieren Sie sich also gut auf der Website nach aktuellen Reisewarnungen, welche aufgrund der rasanten Ausbreitung des Coronavirus täglich neu angepasst werden.

Aufgrund der aktuellen Unsicherheit vieler Passagiere bemerken Airlines zudem einen Rückgang in Buchungen sowie in tatsächlich angetretenen Reisen. Aufgrund dieser Tatsache haben sich viele Fluggesellschaften dazu entschieden, ihre Flugpläne den aktuellen wirtschaftlichen Umständen anzupassen und zahlreiche Flüge zu streichen. In diesen Fällen muss von Fall zu Fall geprüft werden, ob ein Recht auf Entschädigung besteht, oder ob die Airline zum Wohle der Passagiere die Flüge aufgrund des Coronavirus gecancelt hat. Dieses Überprüfen kann für Laien durchaus schwierig sein, da sich Airlines für gewöhnlich zunächst auf den Virus berufen werden. Sollten Sie sich unsicher sein, ob Ihnen eine Entschädigung zusteht, überprüfen wir Ihren Fall gerne für Sie.

 

Meinen Flug direkt prüfen

 

Um eine Entschädigung aus der Fluggastrechteverordnung erhalten zu können, ist es essenziell, dass eine bestätigte Buchung vorliegt und, dass sich der Passagier pünktlich am Check-In gemeldet hat. Dies muss auch geschehen, wenn eine Verspätung des Flugs bereits lange vorher bekannt ist.

Des Weiteren muss der betroffene Flug innerhalb der EU starten, egal von welcher Airline er durchgeführt wird. Alternativ kann der Flug auch nur in der EU landen. Für einen Anspruch auf Entschädigung muss er dann jedoch von einer europäischen Airline durchgeführt werden.

Unabhängig von dem genauen Umstand des Flugausfalls ist zudem zu beachten, dass Flüge, welche mehr als 14 Tage vor Abflug gecancelt wurden von der Regelung für Entschädigungen ausgenommen sind. Für diese Fälle besteht grundsätzlich kein Recht auf Entschädigung. Sie haben jedoch trotzdem noch ein Recht auf Rückerstattung der Ticketkosten, sowie auf eine alternative Beförderung zu Ihrem Ziel, falls Sie die Reise noch antreten wollen.

 

Wie viel Geld steht mir zu?

Für den Fall, dass ihnen trotz des Coronavirus eine Entschädigung durch die Airline zusteht, haben Passagiere ein gesetzlich festgelegtes Recht auf finanzielle Entschädigung, die bis zu 600 Euro pro Person betragen kann. Dieser Anspruch besteht europaweit und ist in der EU-Fluggastrechteverordnung (EG) Nr. 261/04 festgelegt.

 

Coronavirus Entschädigung Flugausfall Höhe Distanz

 

Je länger die zurückgelegte Strecke des Flugs, desto höher fällt der Anspruch auf Kompensation aus. Die konkrete Höhe der Entschädigung ist in drei Gruppen gestaffelt und gilt pro Person:

 

  • 250 € bei Flügen mit einer Distanz von bis zu 1.500 Kilometern
  • 400 € bei allen Flügen mit einer Distanz ab 1.500 Kilometern innerhalb der Europäischen Union
  • 400 € bei allen Flügen mit einer Distanz zwischen 1.500 und 3.500 Kilometern außerhalb der Europäischen Union
  • 600 € bei einer Flugdistanz von mehr als 3.500 Kilometern

 

Es ist wichtig zu beachten, dass es sich bei der Distanz, nach der die Höhe der Entschädigung berechnet wird, nicht um die tatsächlich zurückgelegte Distanz handelt, sondern um die sogenannte „Luftlinie“. Das ist insbesondere dann von Bedeutung, wenn sich die Flugroute ändert, weil das Flugzeug beispielsweise etwas umfliegen muss.

Übrigens haben alle Passagiere dieses Recht auf Entschädigung. Das schließt auch Kleinkinder ein, insofern diese nicht umsonst befördert wurden.

 

Welche weiteren Rechte habe ich?

Sollten Sie aufgrund des Coronavirus an einem Flughafen gestrandet sein, da sich Ihr Flug verspätet oder kurzfristig gecancelt wurde, haben Sie bereits bei Verspätungen ab 2 Stunden einen Anspruch auf Betreuungsleistungen. Diese müssen von der Airline bereitgestellt werden. Hierzu gehören Getränke, Verpflegung sowie Zugang zu Kommunikationsmitteln (Telefon und E-Mail). Sollte sich die Flugverspätung bis auf den nächsten Tag ziehen und eine Übernachtung notwendig sein, muss die Fluggesellschaft auch einen Hotelaufenthalt samt Transportwege vom Flughafen zum Hotel und wieder zurück bezahlen.

 

Coronavirus Flugausfall Betreuungsleistungen

 

Was passiert, wenn ich nicht mehr verreisen will?

Sollte für das Zielland Ihrer Reise keine offizielle Reisewarnung des Auswärtigen Amts vorliegen, besteht in diesem Fall kein Anspruch auf Entschädigung, falls Sie von der Reise zurücktreten. Aufgrund der gesunkenen Buchungszahlen und der aktuellen wirtschaftlichen Lage, haben sich viele Airlines jedoch dazu entschlossen, kostenlose Umbuchungen auf andere Flüge, sowie die Erstattung der Ticketkosten anzubieten, sollten Passagiere kurzfristig doch nicht mehr verreisen wollen.

Bitte beachten Sie, dass dies freiwillige Maßnahmen der Fluggesellschaften sind, welche vorwiegend der Sicherheit ihrer Passagiere sowie der Wahrung einer wirtschaftlichen Stabilität dienen. Diese Angebote können von den Airlines jederzeit zurückgenommen werden. Weitere Informationen dazu, welche Maßnahmen einige ausgewählte Airlines aktuell vornehmen, finden Sie in unserem News Artikel zum Coronavirus. Der Artikel wird gegenwärtig täglich aktualisiert.

 

Wie Flugreisen durch den Coronavirus beeinflusst werden

 

In unserem Blog haben wir zudem einen Artikel veröffentlicht, in dem wir kurz die wichtigsten Fragen zum Coronavirus in Zusammenhang mit Ihrer Reiseplanung beantworten.

 

Ihre Fluggastrechte während des Coronavirus

 

Wie kann Flug-verspaetet.de mir mit meiner Entschädigung helfen?

Im Fall eines Flugausfalls durch das Coronavirus, helfen wir Ihnen gerne dabei, Ihren Fall zu prüfen und gegebenenfalls Ihre Rechte bei der Airline durchzusetzen. Dabei arbeitet Flug-Verspaetet.de nach dem Motto "Kein Erfolg, keine Kosten". Das bedeutet, dass wir nur im Erfolgsfall eine Provision von 25 % (zzgl. MwSt.) auf den durchgesetzten Betrag erheben - ansonsten ist der Service für Sie kostenlos! Mit Hilfe unseres Entschädigungsrechners können Sie in nur wenigen Minuten kostenlos und unverbindlich erfahren, wie viel Entschädigung Ihnen zusteht. Ein Entschädigungsanspruch besteht bis zu drei Jahre nach dem Flug:

 

Jetzt meinen Flug checken

 

Anschließend können Sie uns beauftragen, die Entschädigung für Sie von der Airline einzufordern und unser internationales Expertenteam legt sofort für Sie los und nimmt Ihnen jegliche Arbeit ab.

Im Gegensatz zu einigen anderen Portalen erheben wir zudem keinerlei Zusatzgebühren, z.B. für den Gang vor Gericht. Auch deshalb empfiehlt uns das Verbraucherschutzportal Finanztip.de und das Vergleichsportal test.de!

 


Kundenbewertungen auf Trustpilot für Flug-Verspaetet.de


 

Unser Service

  2212 Bewertungen
  • Prüfen Sie kostenlos Ihren Flug
  • Hilfe innerhalb von 24 Stunden
  • 98 % Erfolgsquote vor Gericht
  • Kundenbewertung: 9,6 von 10 Punkten
  • Keine Bearbeitungskosten
  • 15 Anwaltskanzleien in Europa
  • Kundendienst Online

Anspruch einreichen

Flug-Verspaetet.de in der Presse


BR
Unterwasser
SchwabenPost
test.de
ZDF
Huffington Post UK
The Economist
Financial Times
Reuters

Fakten zu Flug-Verspaetet.de

ÜBER EINE MILLIONEN NUTZER VOR IHNEN
ÜBER EINE MILLIONEN NUTZER VOR IHNEN
IN 8 SPRACHEN VERFÜGBAR
IN 8 SPRACHEN VERFÜGBAR
DURCHSCHNITTLICHE ENTSCHÄDIGUNG: 943 €
DURCHSCHNITTLICHE ENTSCHÄDIGUNG: 943 €
HÖCHSTER AUSBEZAHLTER BETRAG: € 15.200
HÖCHSTER AUSBEZAHLTER BETRAG: € 15.200
ANSPRÜCHE GEGEN RUND 100 AIRLINES
ANSPRÜCHE GEGEN RUND 100 AIRLINES
KUNDENBEWERTUNG:
9,6 von 10
KUNDENBEWERTUNG: 9,6 von 10

Unser Service


Prüfung des Anspruchs

Einsicht von Flugdaten

Prüfen der Wetterlage

Schriftsätze verfassen

Hilfe & Support

Mehrere Passagiere

Erfahrene Rechtsabteilung

Gerichtsverfahren

Kein Erfolg, keine Kosten

Reichen Sie Ihren Anspruch ein und erhalten
Sie die Entschädigung, die Ihnen zusteht!

Prüfen Sie hier Ihre Entschädigung