Flugverspätungen aufgrund von Tieren

Für Flugverspätungen gibt es viele Gründe, die teilweise auch sehr bizarr sein können. Neben schlechten Wetter, Streiks oder technischen Problemen kommt es auch immer wieder zu Verzögerungen im Flugplan durch Tiere, die es sich auf dem Runway oder im Flugzeug selbst gemütlich machen. In manchen dieser Fälle kann den Passagieren sogar eine Entschädigung von bis zu 600 Euro zustehen. Flug-Verspaetet.de hat ein paar der verrücktesten Vorfälle zusammengestellt und erklärt, welche Ansprüche die Passagiere haben!

Alligator auf der Piste

Im Juni kam es bei einem Flug von Spirit Airlines zu einer Verspätung, da ein Alligator auf der Piste entdeckt wurde. Dieser wollte in den nahegelegenen Tümpel und nahm dafür den kürzesten Weg – die Flugzeuge interessierten ihn dabei herzlich wenig. Anschließend soll sogar ein Mitarbeiter des Flughafens darauf ausgepasst haben, dass das Tier im Teich bleibt und nicht für mehr Probleme sorgt. Bestimmt kein sonderlich angenehmer Job…

Geschehen ist dieser Vorfall am Flughafen in Orlando, Florida. Der Staat ist für seine Alligatorenpopulation bekannt. Ein Passagier des Fluges filmte den Vorfall:

 

Recht auf Entschädigung? In diesem Fall besteht gleich aus zwei Gründen kein Anspruch: Erstens handelte es sich um einen inneramerikanischen Flug, bei dem die EU-Fluggastrechteverordnung keine Anwendung findet und zweitens betrug die Verspätung weniger als 3 Stunden.

 

Mäuse in Flugzeugen sorgen für Probleme

Zwar wesentlich kleiner und für die Insassen ungefährlich, sorgen Mäuse dennoch immer wieder für lange Verspätungen. Da die Nager eine ernsthafte Gefahr für die Technik an Bord darstellen, muss vor Abflug sichergestellt sein, dass sich keine solcher Tiere mehr an Bord befinden, falls es zu einer Sichtung kam. Die kleinen Tier zu finden kann dauern, so kam es beispielsweise einmal zu 24 Stunden, ein anderes Mal sogar zu 48 Stunden Flugverspätung wegen Mäusen an Bord.

Recht auf Entschädigung? Auch wenn die Airlines anderes behaupten, in beiden Fällen besteht ein Anspruch auf Entschädigung, wie sich auch in einem von Flug-Verspaetet.de geführtem Gerichtsverfahren zeigte: Laut Urteil sind Mäuse an Bord kein außergewöhnlicher Umstand.

 

Waschbär im Flugzeug sorgt für 7 Stunden Flugverspätung

Eine etwas kürzere, jedoch nicht weniger anstrengende Flugverspätung hat ein Waschbär bei einem Air Canada Flug ausgelöst. Das Tier versteckte sich so gut in der Maschine, dass sogar Teile des Flugzeugs abgeschraubt werden mussten, um den Waschbären einzufangen. Das gelang letztendlich nicht einmal, wie die Passagiere vom Gates aus beobachten konnten:Als das Tier wieder aus dem Flugzeug herausbefördert wurde, gelang ihm die Flucht.

 

Ein Wal am Flughafen

Am LaGuardia in New York wurde vergangenes Jahr ein toter Zwergwal angespült. Aufgrund der Bergungsarbeiten des 5 bis 6 Tonnen schweren Tiers kam es zu Flugverspätungen, da die Startbahn teilweise gesperrt werden musste.

Recht auf Entschädigung? Hier besteht kein Recht auf Entschädigung. Selbst wenn der Vorfall an einem EU-Flughafen geschehen wäre, würde diese Situation einem „Umstand höherer Gewalt“ entsprechen, den die Fluggesellschaft nicht beeinflussen kann.

 

Schildkröten in New York

Ebenfalls in New York, allerdings am Flughafen JFK, kam es in der Vergangenheit immer wieder zu Problemen mit Schildkröten. Die Diamantschildkröten, die während der Paarungszeit den Runway überqueren wollten, sorgen dabei ebenfalls für Flugverspätungen. Spezielle Barrieren halten die Tiere nun davon ab.

 

Ziegenbock verhindert Landung

In Nepal verhinderte vor zwei Jahren ein Ziegenbock die Landung eines Flugzeuges. Da sich das Tier auf der Landebahn aufhielt, musste der Landevorgang abgebrochen werden. Letztendlich kam das Flugzeug mit einer Verspätung von rund 40 Minuten am Boden auf, nachdem der Ziegenbock, der übrigens dem nepalesischen Militär gehörte, eingefangen werden konnte.

    ⇒ Mit dem Vierbeiner in den Urlaub: Diese Airlines transportieren Tiere

 

Schlange an Bord

Bei dem Hollywoodfilm Snakes on a Plane muss sich Samuel L. Jackson in einem Flugzeug gegen Giftschlangen wehren. Auch in der Realität kam es schon zu einem ähnlichen Vorfall: Während eines Aeromexico-Fluges entdeckten Passagiere eine rund eine Meter lange Schlange in der Kabine – zum Glück war diese nicht giftig! Der Flug wurde dennoch abgebrochen.

 

Flugzeug kollidiert mit Kuh

Leider kommt es aber auch immer wieder zu Unfällen, die für die Tiere tödlich enden und für die Menschen an Bord sehr gefährlich werden können. Im Sudan kollidierte ein Frachtflugzeug während des Starts mit einer Kuh, wobei das Fahrwerk beschädigt wurde und es zu einer Bruchlandung kam. Die Besatzung wurde zum Glück nicht verletzt.

 

Vogelschlag: Ein regelmäßiges Problem

Leider wesentlich häufiger kommt es zum sogenannten Vogelschlag, bei dem eines oder sogar mehrere der Tiere während Start oder Landung in die Triebwerke gerät. Je nach Größe des Tiers kann das Flugzeug stark beschädigt werden, woraufhin regelmäßig Flüge abgebrochen werden müssen. Die Flughäfen versuchen zwar mit vielen Maßnahmen Schwärme rund um den Flughafen zu vertreiben, dennoch kommt es jährlich alleine in Deutschland zu rund 1.300 dieser Vorfälle.

Recht auf Entschädigung? Wie der EuGH 2017 entschied, liegt ein Vogelschlag nicht im Einflussbereich der Airline. Bei solchen außergewöhnlichen Umständen besagt die Fluggastrechteverordnung, dass die Fluggesellschaft keine Entschädigung zahlen muss.

 

Tiere als Mitarbeiter am Flughafen

Tiere sorgen am Flughafen jedoch nicht immer nur für Ärger, manchmal arbeiten sie auch an den Flughäfen und erfüllen nützliche Aufgaben. So verjagte zum Beispiel der Hund Piper in den USA die Vögel an einem Flughafen, damit es nicht zu den eben angesprochenen Kollisionen kommt. Andere Flughäfen in Kanada setzen zu diesem Zweck Falken ein.

Aber auch andere Aufgaben können Tiere erledigen: Am Flughafen San Francisco half das Minischwein LiLou Passagieren gegen deren Flugangst und war damit das erste Therapieschwein, dass an einem Flughafen arbeite. Am Flughafen Chicago wohnt eine Herde Schafe, deren Dienst als „lebendige Rasenmäher“ sehr geschätzt wird.

 

Entschädigung bei Flugverspätung

Wie wir bereits an einigen Beispielen gezeigt haben, besteht im Falle einer Flugverspätung oder eines Flugausfalls in einigen Fällen ein Recht auf Entschädigung. Dieses Recht ist in der EU-Fluggastrechteverordnung festgelegt und spricht Passagieren bis zu 600 Kompensation zu, sollte die Verspätung mindestens 3 Stunden betragen. Mithilfe des Flug-Verspaetet.de Entschädigungsrechners können Sie kostenlos und unverbindlich erfahren, ob und wie viel Entschädigung Ihnen zusteht:

 


Kundenbewertungen auf Trustpilot für Flug-Verspaetet.de